Kiemenwürmer beim Koi - was Sie wissen müssen

Kiemenwürmer beim Koi sind Parasiten, die sich in der Haut an den Kiemen des Fisches niederlassen. Sie beschädigen die Atemorgane der Teichfische, was im schlimmsten Fall sogar zum Tod des Tieres aufgrund von Sauerstoffmangel führen kann. Die Kiemenwürmer beim Koi werden in der Biologie auch als Dactylogyrus bezeichnet, sie gehören zur Klasse der Hakensaugwürmer. An der hinteren Seite des Wurms befinden sich Klammern, Haken und Zähne, mit denen er sich an seinem Wirt festkrallt.

Woran erkennt man Kiemenwürmer beim Koi?

Ein erstes Symptom für den Befall mit den Schädlingen ist oft optisch am Tier zu erkennen. Wenn sich der Kiefer des Fisches verdickt, kann dafür ein Dactylogyrus beim Koi die Ursache sein. Außerdem sollten Sie das Verhalten des Fisches im Auge behalten.

  • Schüttelt der Koi den Kopf, als wolle er etwas abwehren? 
  • Versucht er, die Kiemen an verschiedenen Gegenständen zu scheuern? 
  • Verweigert er das Fressen?
  • Schwimmt der Koi rückwärts?
  • Kommt er vielleicht sogar häufiger an die Wasseroberfläche, um nach Luft zu schnappen?

 

All das sind Anzeichen, die auf Hautwürmer beim Koi hinweisen. Wenn Sie genau hinschauen, erkennen Sie einen Wurmteil, der aus dem Fisch herausragt. In diesem Fall ist schnelles Handeln gefragt. Denn wenn ein Koi von Kiemenwürmern befallen ist, sondert er einen besonderen Schleim ab. Dieser kann auch andere Tiere in seiner Umgebung infizieren.

Diese Faktoren beeinflussen Koi Kiemenwürmer

Zu den wichtigsten Faktoren, die eine große Rolle beim Befall durch den Schädling spielen, zählt eine niedrige Wasserqualität - entweder ein zu hoher oder ein zu niedriger Sauerstoffgehalt im Teichwasser. Ein auf die Fische abgestimmter pH-Wert des Wassers und die richtige Wassertemperatur sind wichtige Punkte, die dafür sorgen, dass Hautwürmer wie die Kiemenwürmer beim Koi gar nicht erst auftreten. Sorgen Sie also immer dafür, dass Ihre Tiere in einer sauberen Wasserumgebung schwimmen. Außerdem sollten die Fische ausreichend Platz haben. Denn auch eine zu hohe Population im Teich kann zur Infizierung mit den Würmern führen.


Wie kann man Kiemenwürmern beim Koi vorbeugen?

Sie beugen dem Befall vor, indem Sie bei der Fütterung der Fische auf hochwertige Produkte setzen. Ein regelmäßiger Wasserwechsel im Koiteich gehört ebenfalls zur Koi Pflege, um Fischkrankheiten und Parasiten zu vermeiden. Vermeiden Sie hohen Keimdruck im Teichwasser.


Wichtig: Von einer Erwärmung des Wassers ist in jedem Fall abzusehen. Die in der Atmung ohnehin schon eingeschränkten Fische könnten dadurch zusätzlich geschwächt werden.


Holen Sie für die Behandlung den Rat eines fachkundigen Tierarztes oder eines Experten ein. Denn es ist wichtig, nicht nur den Wurm selbst unschädlich zu machen, sondern auch die Eier, die er in seinem Wirt ablegt. Ab 2018 sind Behandlungsmittel wir Lernex nicht mehr auf dem freien Markt zugelassen. Sie benötigen dann ein Rezept von Ihrem Tierarzt, um gegen Würmer zu behandeln.

Passende Artikel