Teichfilter im Winter durchlaufen lassen

Soll der Teichfilter im Winter durchlaufen?

Diese Frage bekommen wir immer wieder gestellt.

Vielen von Ihnen beschäftigen sich seit Jahren mit unserem tollen Hobby „Koi“ und wissen die Antwort schon lange.

Ein ganz klares: Ja, der Teichfilter muss durchlaufen.

Für alle Neueinsteiger in das Koihobby gehen wir gerne etwas näher auf dieses Thema ein. Es gibt mehrere Argumente, warum auch im Winter der Teichfilter durchlaufen soll.

  1. Die Gesundheit der KOI

Der Teichfilter dient dazu, Verunreinigungen aus dem Teich zu holen und in Fisch ungiftige Stoffe umzuwandeln. Zwar wird im Winter wenig, bis überhaupt nicht gefüttert doch auch durch die Umwelt gelangen Verunreinigungen in das Teichwasser. Was nicht hinreichend bekannt ist, der Koi scheidet nicht nur über seinen Kot, sondern zum Großteil auch über die Kiemen Ammonium aus.

Ammonium ist fischgiftig und muss dem Teichwasser entzogen werden. Zwar arbeiten die Filterbakterien bei kalten Temperaturen nur verlangsamt, aber sie sind die einzige Möglichkeit das Wasser sauber zu halten. In lauen Wintern wird, wenn auch wenig, weiter gefüttert, so das der Koi Energienachschub bekommt.

2.Sauerstoff

Auch im Winter muss der Teich mit Sauerstoff versorgt werden. Wichtig ist aber nicht nur der Eintrag von Sauerstoff in den Teich, sondern auch dessen gelichmäßige Verteilung im Teichwasser. Das funktioniert am einfachsten durch die vom Filterrücklauf erzeugte Strömung im Teich. Zu wenig Sauerstoff im Teich unterstützt bakterielle Krankheiten bei den Koi.

3.Die gesamte Anlage

Teichliebhaber die ihre Anlage über den Winter abschalten machen das oft nur einmal. Zumindest dann, wenn Winter streng und lang ist. Rohrleitungen und Filterbehälter haben oft noch Restwasser in sich und platzen oder bekommen Risse durch starken Frost. Noch problematischer wird es, wenn diese Leitungen eingegraben sind und im Frühjahr der halbe Garten aufgegraben werden muss um die Leitungen wieder frei zu legen. Auch UVC-Lampen leiden unter Frost. Leuchtmittel, Quarzglas und Gehäuse können schwere Schäden nehmen und unbrauchbar werden.

 

Fazit: Die Filteranlage sollte den Winter über auf jeden Fall durchlaufen.
Fließendes Wasser friert nur sehr schwer ein. Wer trotzdem Frostschäden fürchtet kann die Filteranlage simpel mit Styrodurplatten aus dem Baumarkt und Spangurten schützen. Freiliegende Rohre sollten in starken, langen Wintern mit Noppenfolie umwickelt werden. Es ist zu empfehlen den Wasserrücklauf mit KG-Rohren unter die Wasseroberfläche zu führen. So wird unnötiges auskühlen von Teichwasser vermieden. Auch die Pumpenleistung kann reduziert werden. Abgeschaltete Rohrleitungen sollten unbedingt komplett von Wasser entleert werden.