Temperaturschwankungen im Koiteich vermeiden

Im Frühjahr unbedingt Temperaturschwankungen im Koiteich vermeiden.

Gerade im Frühjahr schwankt die Wassertemperatur in kleinen und flachen Teichen sehr stark. Der Temperaturunterschied liegt oft zwischen 5 und 20 Grad Wassertemperatur. Dieser schnelle Wechsel der Temperatur bedeutet für die Koi Stress. Meist beginnt die Teichsaison im April mit Wassertemperaturen zwischen 9 und 13 Grad und steigt dann bis Ende Mai auf ungefähr 17 bis 18 Grad. Das gefährliche hierbei sind die starken und schnellen Schwankungen im Teischwasser. Nachts kühlen sich die Teiche sehr schnell wieder ab. Tagsüber hat die Sonne oftmals schon so viel Kraft, dass die Wassertemperatur von 5 auf 12- bis 15 Grad wieder ansteigt. Diese schnellen Wechsel gilt es zu vermeiden. Je langsamer die Temperaturveränderungen im Wasser vor sich gehen, desto geringer ist der Stress für die Koi. Große und tiefe Teiche haben mit diesen drastischen Temperaturschwankungen meist nicht zu kämpfen.

Wir empfehlen zum Wohl der Koi, die Temperatur des Teichwassers möglichst konstant zu halten. Der Markt bietet hier diverse Teichheizungen an.  Nutzen Sie die Technik um die Wassertemperatur im Teich bis Ende April konstant auf 15-16 Grad zu halten. Meist normalisieren sich die drastischen Temperaturunterschiede im Mai von alleine. Besteht die Möglichkeit einer Zusatzheizung nicht, kann man alternativ die Teichoberfläche auch abdecken. Günstige Materialien, wie Styrodur-Platten aus dem Baumarkt oder Noppenfolie aus dem Landhandel tun hier gute Dienste. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Teichoberfläche nicht geschlossen und komplett zugedeckt wird. Der Teich muss entgasen können. Halten Sie hierzu, je nach Teichgröße ein bis zwei Stellen von ca. 50 x 50 cm frei. Es empfiehlt sich in diese kleine Fläche mehrere Lüftersteine kurz unter die Wasseroberfläche zu hängen, so das diese Stellen auch bei Nachtfrösten nicht zufrieren können.