Zu viel Fisch

Zu viele Fische im Teich

Wir alle finden unsere bunten Freunde toll und können uns oft nicht beherschen, wenn wir bei dem Koihändler unseres Vertrauens wieder mal einen unsterblich schönen Koi sehen. Schnell ist es dann geschehen und in unseren Teichen schwimmen deutlich zu viele Fische pro Kubikmeter Teichwasser. Viele Fische bedeutet auch viel Futter und bei Überbesatz schnell auch schlechte Wasserwerte.

Durch den hohen Futterbedarf steigt auch der Teil der Ausscheidungen unserer Koi. Schnell gehen dann die Wasserwerte in die Knie. Ein weiterer Aspekt ist die Situation bei der täglichen Fütterung. Die kleinen oder schüchternen Fische bekommen bei der Schlacht um das Buffet meist zu wenig ab. Diese Tiere entwickeln sich dann schlechter, oder magern sogar ab.

Der Sauerstoffgehalt im Wasser sinkt mit jedem Koi, genau wie die Ausscheidungen der Fische steigen. Hier muss dann mit großen technischem Aufwand gegengesteuert werden. Trotz aller Hilfsmaßnahmen wird es eine anhaltende Herausforderung bleiben, den Koi ein angemessenes Umfeld zu bieten.

Mit jedem Koi steigt auch der Keimdruck im Wasser. Das begünstigt wiederum viele Erkrankungen (bakteriell, viral, parasitär) der Koi. Durch hohen Fischbesatz breiten sich diese Krankheit dann auch sehr schnell aus.

Ein weiterer Punkt ist die Wasserklarheit. Durch Ausscheidungen, Sauerstoffmange und hohen Keimdruck ist das Teichwasser meist eher gelblich/braun statt klar.

Alles in allem müssen wir uns also zusammenreißen und öfter mal NEIN sagen.

Eine Faustformel sagt: pro Kubikmeter Teichwasser einen KOI, besser sind zwei Kubik.