Direkt zum Inhalt
Impressum Datenschutz AGB Widerruf
  • VERSANDKOSTENFREI AB 70,00 € | Hotline 02841 - 99 8 77 -10
Suchen
Warenkorb

Welches Wasser für Ihren Teich?

Bei der Erstbefüllung, genau wie bei jedem Wasserwechsel, ist das richtige Ausgangswasser entscheidend.

Die meisten von uns haben die Wahl zwischen Leitungswasser, Brunnenwasser oder Regenwasser. Egal für welche Art der Befüllung Sie sich entscheiden, wichtig ist die Zusammensetzung der Wasserquelle.

 Sie vor der Einleitung in den Teich zuerst das „frische“ Wasser auf wichtige Faktoren. Diese können dem Teich nützen oder aber auch schaden und dadurch das Algenwachstum fördern oder sogar für die Fischgesundheit schädlich sein.

Oft ist die Ursache für grünes und trübes Teichwasser, starke Algenbildung, schlechte Gerüche und kranke Fische, sowie schlecht gedeihende Teichpflanzen schon in der Beschaffenheit im frischen Wasser zu suchen, mit dem Sie den Teich befüllen.

Hohe Konzentrationen an Phosphaten und Nitraten sowie eine zu geringe Karbonathärte sind für das Ungleichgewicht im Teichwasser verantwortlich. Stimmen diese Werte nicht, kann der Teich nie gesundes Leben beherbergen.

Testen Sie daher unbedingt die ausgewählte Wasserquelle auf die wichtigsten Inhaltsstoffe. Damit der Koi-Teich und Gartenteich gleich von Anfang an, mit guten Voraussetzungen startet und der Grundstein für einen klaren Teich ohne Algen gelegt ist. Auch die Teichbewohner werden es mit bester Gesundheit danken.

Natürlicher Regen, der von oben in den Teich tröpfelt können wir nicht vermeiden. Ist auch in normalen Maßen nicht wirklich schädlich. Häufen sich die Regentage oder ist der Teich gar starken Regenfällen ausgesetzt, sollten Sie bedenken das diese großen Mengen diestark senken können. Allein aus diesem Grund schon davon abzuraten den Teich mit aufgefangenem oder umgeleiteten Regenwasser z. B. von Hausdächern zu befüllen. Abgesehen von der sinkenden Karbonathärte, tragen Sie aus auf diese Art große Mengen Umweltgifte in den Teich ein, die sich auf den Dächern ablagern und durch den Regen dann mit in den Teich gespült werden.

Regenwasser ist also die schlechteste Quelle um den Teich zu befüllen. Sollte ein Hausbrunnen vorhanden sein, messen Sie auch hier unbedingt die entscheidenden Wasserwerte. Gerade in ländlichen Gebieten kommt es oft vor, dass durch die Düngung der Felder der